home

Informationen zur Abfallentsorgung

Auf dieser Seite finden Sie allgemeinde Information zur Abfallentsorgung und spezielle Informationen für den Kreis Steinfurt.

Produktinformation zu Humus, Mulch und Bioabfallkompost
Informationen zur Entsorgung von Asbest
Informationen zur Entsorgung von Dämmmaterialien
Informationen zur Entsorgung von Nachtspeicheröfen
Informationen zur Entsorgung von Bahnschwellen
Informationen zur Rückgabe von Batterien
Neuregelungen für die Rückgabe von Elektroaltgeräten
Rückgabestellen für Elektoaltgeräte
Fotodokumentation zur Sanierung von Sickerwasserschächten auf der Deponie Ibbenbüren

 

Rücknahme von Pflanzenschutzverpackungen

Jährlich fallen in Deutschland bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln rund 3.000 t Verpackungen an. Und die gehören nicht irgendwo hin – wer verantwortlich handelt, entsorgt leere Pflanzenschutz-Verpackungen mit PAMIRA, der kostenfreien PAckMIttel Rücknahme Agrar. Wann und wo im Kreis Steinfurt Pflanzenschutz-Verpackungen angenommen werden, erfahren Sie hier. Auch Agrarfolien können über PAMIRA entsorgt werden.

 

Annahme von unbelasteten Böden/ Erdaushub

Unbelastete Böden können auf Anfrage ggf. kostenlos an der Deponie in Altenberge abgegeben werden. An der Deponie Ibbenbüren werden keine Böden mehr angenommen. Wenn Sie unbelasteten Boden / Erdaushub anliefern möchten, müssen dazu folgende Kriterien eingehalten werden:

  • Boden ist nicht verunreinigt (z.B. durch Öl- oder Chemikalienunfälle)
  • Mindestmenge von 100 m³ wird erreicht
  • Boden ist natürlich gewachsen (keine Auffüllungen etc.)
  • Boden ist frei von Wurzelstöcken o. Ä.
  • Boden frei von Steinen (Durchmesser < 5 cm) und Bauschutt
  • ausgefülltes Formblatt (nur bei der EGST erhältlich!) wird bei Anlieferung vorgelegt.
die Deponie Ibbenbüren aus der Luft
 

Die EGST behält sich vor, die Annahme eines Bodens ohne Angabe von Gründen jederzeit zu verweigern. Des Weiteren kann in begründeten Fällen eine nachträgliche Analyse auf Kosten des Anlieferers von der EGST in Auftrag gegeben werden. Bitte kontaktieren Sie zur Anlieferung von unbelasteten Böden Frau Robben (02574 33 99 8-33) oder Herrn Büchter (02574 33 99 8-31). Im Winter werden witterungsbedingt meist keine Böden angenommen.

 

Korken für Kork

Mal ehrlich: Was machen Sie mit Ihren Wein- und Sektkorken? Werfen Sie sie einfach in den Hausmüll oder bringen Sie Ihre Korken zu den Sammelstellen? Wenn Sie damit zu den Sammelstellen gehen, dankt Ihnen dies nicht nur die Umwelt, sondern auch die Diakonie Kehl-Kork. Dorthin werden nämlich alle gesammelten Flaschenkorken aus dem Kreisgebiet transportiert.

Die Diakonie Kehl-Kork bietet Menschen, die wegen Art und Schwere ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder nicht wieder in den Arbeitsmarkt einsteigen können, einen Arbeitsplatz oder die Gelegenheit, eine für sie geeignete Tätigkeit auszuüben. Gesammelte Korken werden von der Diakonie Kehl-Kork an die GuKoTech GmbH im baden-württembergischen Nürtingen weiterveräußert. Aus den Korken wird Korkgranulat hergestellt, das als Füllstoff bei Tritt- oder Körperschallreduzierung Verwendung findet. Außerdem produziert die GuKoTech GmbH Korkplatten, die in den Hanauerland Werstätten der Diakonie Kehl-Kork zu Pinnwänden weiterverarbeitet werden.
 
Mit Ihrer Sammlung von Korken unterstützen Sie somit die vielfältige gemeinnützige Arbeit der Diakonie Kehl-Kork.
 
 

Kork ist aufgrund seiner guten Dämmeigenschaften gegen Hitze, Kälte und Lärm ein begehrter Rohstoff im ökologischen Alt- und Neubau.

Hier erfahren Sie mehr über die Diakonie Kehl-Kork.

 

CD Sammlung durch die EGST

Seit April 2005 organisiert die EGST die getrennte Sammlung von CDs und DVDs im Kreisgebiet. Hierzu stehen in allen Rathäusern und einigen weiteren Standorten Spindeln zur Sammlung bereit. Bevor Sie Ihre ausgedienten CDs und DVDs dort hinbringen, machen Sie diese bitte aus Datenschutzgründen durch einen Kratzer auf der Scheibe unlesbar.
Die gesammelten CDs werden einer hochwertigen Wiederverwertung zugeführt. Sie bestehen größtenteils aus Polycarbonat, einem wertvollen Rohstoff. Durch ein speziell entwickeltes mechanisches Verfahren wird die Aluminiumbedampfung auf der CD- Oberfläche von der Polycarbonatscheibe abgetrennt. Der sortenreine Kunststoff wird anschließend zu einem hochwertigen Rohstoff aufgearbeitet. Die "Metallisierung" wird in einer Mikronisierungsanlage zu einem technischen Füllstoff aufgearbeitet. Die aus dem CD Recycling hervorgehenden Rohstoffe sind Ausgangsmaterialien für neue hochwertige technische Produkte, z.B. in der Auto- und Elektroindustrie. Es lassen sich aber keine neuen CDs daraus anfertigen!

Haben Sie Interesse, auch bei sich eine Spindel zur CD Sammlung aufzustellen? Melden Sie sich bei unserem Mitarbeiter Herrn Göbel unter Tel. 02574 33 99 8-26.

 

 
zum Verschenkmarkt Efb-Zertifikat zum Kreis Steinfurt
Impressum