home

Entsorgung von Nachtspeicheröfen

Wegen ihrer stetig abnehmenden Wirtschaftlichkeit rüsten viele Haushalte ihre Heizung auf energiesparendere Varianten um und entsorgen ihre alten Nachtspeichergeräte. Da Nachtspeicheröfen Schamottsteine als Wärmespeicher enthalten, sind sie durch ihr Gewicht nur schwer zu transportieren. Das führt dazu, dass einige Bürger ihre Öfen im eigenen Heim zerlegen. Das kann aber zu schweren Gesundheitsschädigungen führen.

 

Höchste Gefahr für die Gesundheit!

Die hauptsächlich in der Dämmung enthaltenen Asbestfasern verteilen sich im Raum und werden bei jeder Bewegung aufgewirbelt und eingeatmet. Asbestfasern zerbrechen leicht in mikroskopisch kleine Nadeln, die beim Einatmen bis in die feinsten Lungenbläschen vordringen können. Dies kann Lungenkrankheiten wie Asbestose oder sogar Lungenkrebs nach sich ziehen.
Neben Asbest können Nachtspeichergeräte auch chromhaltige Speichersteine enthalten. Chromate können über die Atemwege oder durch Hautkontakt aufgenommen werden und sind stark Krebs erregend. Chromhaltige Speichersteine sind auch in asbestfreien Geräten enthalten und werden zum Teil noch immer eingebaut.

 

Deshalb wird dringend davon abgeraten, Nachtspeicheröfen im Alleingang zu zerlegen!

 

Entsorgung von Nachtspeicheröfen

Asbesthaltige Nachtspeichergeräte können an der zuständigen Annahmestelle fur Elektroaltgeräte abgegeben werden.

 

Asbesthaltig oder nicht?

Nicht alle Nachtspeicheröfen enthalten Asbest. Als grobe Faustregel gilt, dass Geräte, die seit Mitte der 70er Jahre hergestellt wurden aus asbestfreier Produktion stammen. Bei Angabe des genauen Typenschildes (Fabrikat, Typenbezeichnung, Gerätenummer, Baujahr) geben die Gerätehersteller oder die zuständigen Energieversorgungsunternehmen (z.B. E.ON oder RWE) Auskunft über eventuelle Asbesthaltigkeit.

 
 

 

 
zum Verschenkmarkt Efb-Zertifikat zum Kreis Steinfurt
Impressum